15/02/2017



Banyuwangi, 3 Tage.

Und ich hänge komplett hinterher. Es tut mir leid, es werden jetzt wahrscheinlich mehrere Posts in kürzeren Abständen kommen. Mein Laptop ist leider kaputt gegangen, deswegen muss ich immer die PC nutzen die mir irgendwo, wie z.B in Hostels zur Verfügung stehen. Okay. Back to business.


Somit saß ich 14 Stunden im unbequemsten Zug, den ich je erlebt habe. Und das ist nicht übertrieben. Aber gelohnt hat es sich trotzdem. 
Ich kam im Bahnhof an und wurde von einem aus meinem Homestay abgeholt. Völlig erschöpft bin ich dann abends einfach nur ins Bett gefallen und habe geschlafen. 

Am nächsten Tag ging ich nach wofür ich eigentlich da war. Mount Ijen. Ein sehr berühmter Krater, den man in der Nacht besteigt, um die blauen Flammen in den Schwefelwolken zu sehen. 

Ich organisierte eine Tour vom Hostel die 300.000IDR (20€) gekostet hat. Inbegriffen war der Transport, der Tour-Guide nach oben, die Gasmasken, Frühstück und ein Besuch am Wasserfall. Wir waren 10 Stunden unterwegs. 

Um Mitternacht ging es los. Wir sammelten paar Leute von anderen Hostels ein und fuhren erstmal 1 Stunde über eine sehr sehr sehr holprige Straße. Angekommen machten wir uns nach oben. Ein sehr steiler Weg. 3km nach oben und dann wieder am Krater 1km runter. Die 3km haben uns bisschen mehr als 2 Stunden genommen. Wegen dem Klimawechsel und dem Höhenunterschied wurde vielen schlecht und schwindelig. Also bringt warme Klamotten und geht langsam und gleichmäßig mit gleichmäßigen und ruhigen Atmen nach oben. Es wird sich anfangs anfühlen als ob ihr nicht mehr so viel Luft bekommt, das Herz fängt an richtig zu pumpen und und der Kopf brummt. 

Also war der Aufstieg schon mal nicht so erfreulich. Ab einem gewissen Zeitpunkt muss man dann eine Gasmaske tragen. 1. wegen dem Gestank, 2. wegen dem Rauch. 

Das runter gehen ist einfacher, aber auch gefährlicher. Man muss Steine runterklettern. Wer abrutscht kann sich enorm weh tun. Und da es dunkel ist und man nur eine Taschenlampe hat, ist das ganze auch noch mal ein bisschen schwieriger. 

Unten angekommen saßen wir uns erstmal total erschöpft hin und bewunderten die blauen Flammen. Langsam fing auch die Farbe des Himmels an sich zu ändern. 

Und dann kam für mich die schlimmste Erfahrung. Windböen. Der Wind pustete den ganzen, dicken und schweren Rauch auf und Menschen. Trotz Gasmasken könnte man so gut wie garnicht atmen. Wenn man die Augen öffnete brannte es unheimlich und man konnte nichts sehen. Das einzige was man machte war abwarten und versuchen irgendwie zu atmen. Das einzige was man gehört hatte, war das Husten von den anderen Menschen. Es war furchtbar. Aber es geht vorbei. 

Als die Wolke sich dann etwas aufgelöst hatte machten wir uns wieder den steinigen Weg nach oben. Mittlerweile war es schon hell genug um ohne Taschenlampe zu klettern. Oben angekommen warten wir noch ein paar Windböhen ab und begrüßten den Sonnenaufgang, der die Luft ein bisschen aufklärte. 

Danach war alles schlechte vergessen. Wir gingen den ganzen schwer erarbeiteten Weg langsam nach unten und genossen den atemberaubenden Ausblick, den man im Dunkeln verpasst hat. 

Wir stoppten auf dem Weg für einen Kaffee, zeigten uns unsere Fotos und quatschten wie wir es fanden. Und jetzt da man aus dem Rauch raus ist, war es ja doch ein Erlebnis. 

Unten angekommen führte uns unser Fahrer zu einem Wasserfall. In der wunderschönen Morgensonne konnten wir uns nach der ganzen Kletterei dann auch entspannen. Der Fahrer begrüßte uns danach mit kleinen Snacks die für uns das Frühstück waren. 

Und danach ging es endlich nach Hause. Um 12 nachts fuhren wir los und um 10 morgens kamen wir an. 
Ich glaube das war der beste Schlaf den ich seit langem hatte.









Alles im allem bin ich froh diese Erfahrung gemacht zu haben, auch wenn ich die nicht noch mal machen würde. 




Mein Hostel

Panorama Homestay Banyuwangi 
Lage: 3/5
Personal: 3,5/5
Essen: 4/5 (aber nur zum kaufen) 
Sauberkeit (Privat Zimmer): 5/5
Hygiene (Gemeinschaftsbad): 3/5
Einrichtung: 3,5/5

Empfehlung? Da es einer der günstigen Sachen dort ist und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, ja! 



Habt ihr auch schon mal so ein Erlebnis gemacht das nicht unbedingt perfekt war aber trotzdem eine Erfahrung war?




Danke fürs Lesen




Kommentare:

  1. Wow das klingt ja mega spannend. Die Fotos sind toll :)
    Viele Grüße
    Juli von Lebenlautundleise

    GEWINNSPIEL

    AntwortenLöschen
  2. Toller Post. Die Bilder sind auch richtig schön :) Ich würde jetzt echt gerne mit dir tauschen...

    Liebe Grüße, Lisanne von http://xxthesweetsideoflife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Das sind wunderschöne Eindrücke! :)
    Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder! :-)

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin gerade über deinen Blog gestolpert!
    Der Asuflug hört sich ja aufregend an und die Fotos sind auch echt toll :)
    Liebe Grüße,
    Julia | thr0ughmycamera.blogspot.de

    AntwortenLöschen